DER KÜNSTLER

Qualität und Perfektion

 

Eine Kindheit in der Natur vor traumhafter Kulisse – das Massiv der Rigi ständig vor Augen, das klare Wasser des Zugersees – zugänglich über den rauen Sandsteinfels am Elternhaus, den schon Goethe passierte – die Stimmungen über dem Wasser beim Segeln, den Wind auf der Haut; dies ist schon Inspiration allein für einen kreativen Geist.

 

Hier liegt der Ursprung eine Künstlers, dessen Basis Lust am Visuellen, am Schönen und dem Besonderen und Wertvollen ist: Andreas Reichlin. Ihm immer wesentlich ist die Kompromisslosigkeit der Form, die Einfachheit und letztlich die Perfektion der Verarbeitung.

 

Die Energie der Natur hat Andreas Reichlin in Leib und Seele gespeichert. Er ist kreativer Kopf auf ständiger neugieriger Suche nach Ästhetik und Stimmigkeit. Er setzt um, was sein Auge, seine Seele täglich erfahren: Leben als Lebensraum, als Raum für

Großes und Großartiges, als Raum für Verbindungen, die durch Werte entstehen und halten …

 

An diesem besonderen Ort, durch diesen besonderen Geist entstand ein Objekt, eine runde Form, die vereint, was zusammen gehört: Erde, Feuer, Wasser und Luft als die vier Elemente des Lebens. Der Feuerring – ein ästhetisch-sinnliches Kunstobjekt, ein

skulpturales Design, in dem Form und Funktionalität zu einem revolutionärem Grillerlebnis verschmelzen.

 

Aus der Erde kommt das Material des Feuerrings. Luft und Wasser sorgen für das Entstehen und Vergehen des Feuers. Und das Feuer selbst ist eine Quelle der Wärme und ein Ort des Miteinanders. Mit dem Feuerring erlebt man zu jeder Jahreszeit genussvolles und gesundes Grillen rundum einer Designschale, die zum Mittelpunkt einer geselligen Runde avanciert!

 

Als gelernter Holzbildhauer begann die künstlerische Karriere Andreas Reichlins. Er versuchte sich in verschiedensten Materialien; Formstudien brachten ihn zum Werkstoff Stahl, den er sich autodidaktisch zu eigen machte und in der Verarbeitung zu

perfektionieren sucht.

 

Nach der ersten Idee – von Stahlplastiker Andreas Reichlin zeichnerisch umgesetzt, kommt Heiri Gisler in der Ostschweiz ins Spiel. Er ist einer der Besten auf seinem Gebiet der Blechdrückerei. Zuerst fertigt er die der Zeichnung entsprechende Holzform. Darüber werden die Bleche mittels einer Druckrolle und 12 t Kraft in kaltem Zustand gedrückt. Die Firma Isenschmid AG in Küssnacht am Rigi ist zusammen mit Andreas Reichlin darum besorgt, für den Grillring die bestmöglichen Stahloberflächen zu erstehen. Für Feuerring werden nur die besten Stahloberflächen ausgesucht und geschnitten und dem Original-Stempel unter 30 t Druck geprägt.